Geschichte

Lebendiges Kulturerbe

Sansibars reiche Geschichte führte zum Zusammentreffen und Vermischen der Religionen und Kulturen. Die Bewohner sind Nachfahren der Reisenden, Pilgerer, Fischer, Entdecker und Kaufleute, die im Laufe der Zeit hier Halt machten. Aus diesem Zusammenleben heraus entstand eine Kultur der Toleranz, die einherging mit religiöser Akzeptanz, ethnischer Vielfalt und dem Geist des „ubinadamu“, des undefinierbaren Konzepts des „Mensch- und menschlich Seins“, das weiterhin das Gastgeschenk der Swahili an die Inselbesucher ist. Diese fortschrittliche Gesellschaft, in der die Grenzen der Stämme und Nationalitäten verwischt wurden, legte den Grundstein, auf dem die friedliche sansibarische Lebensweise beruht. Auch heute noch zeichnet sich die Gesellschaft durch einzigartige Gastfreundschaft aus, die sich im freundlichen und spontanen „Jambo“ dieses warmherzigen und liebenswürdigen Volks zeigt. „Karibu mgeni, mwenyeji apone,“ heiße den Gast willkommen, so wird der Gastgeber besänftigt.